Nimmst Du Dir Zeit für die wesentlichen Themen und Fragen des Lebens?

„Du kannst nicht wählen, wie du stirbst oder wann. Aber du kannst bestimmen, wie du lebst. Jetzt.“Joan Baez

Manchmal übersehen wir gerne, dass es für unsere innere Stabilität und Lebenskraft, aber auch für Zeit mit unseren liebsten Menschen einen Punkt des "zu spät" gibt. Es liegt in unserer Verantwortung, das JETZT zu nutzen und zu erkennen, was uns wirklich wesentlich ist. Nur wir selbst können uns Zeiten der Standortbestimmung gönnen, die unsere inneren Energietanks füllen. Es liegt bei uns, unsere Zeit zu gestalten und Visionen, Glaubenstiefe oder tragende Beziehungen zu entwickeln, die uns durch schwere Zeiten lotsen oder neuen Halt geben. 

Gerne biete ich genau dafür ein Life-Coaching (was wir auch telefonisch durchführen können) oder Seminare. Aber manchmal ist es dafür zu spät. Dann helfen nur noch eine Therapie und wer in einer Erschöpfungsdepression ist, braucht viele Monate Zeit, um wieder zu seiner Kraft zu finden. Gut, dass es diese Möglichkeit gibt, aber jede, die sich auf diesem schweren Weg zurück in die Leichtigkeit des Lebens befindet, würde heute viel früher reagieren und den eigenen seelischen Alarmzustand ernst nehmen.

Es geht also darum, schon weit vorher nämlich in gesundem Zustand und mit klarem Bewusstsein das eigene Leben, die Arbeit, das Beziehungsnetz immer mal wieder zu reflektieren und die Frage nach dem Sinn des Ganzen in den Blick zu nehmen.

Führungskräfte, die erschöpft sind, schaden nicht nur sich selbst, sondern ihren Mitarbeitern und ihrem Unternehmen. So die knappe Zusammenfassung einer Studie der Uni Bamberg, die Anfang Januar 2019 veröffentlicht wurde. Es leuchtet ein, dass sich überlastete Führungskräfte weniger um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern. Wer sich selbst ständig zu viel zumutet, wird anderen kaum Leichtigkeit vorleben. Es fehlt der Freiraum für Innovation und die Kraft, Mitarbeitende zu motivieren. Darunter leidet das Betriebsklima und in der Folge nehmen die körperlichen Beschwerden von Angestellten zu. Ein sehr unschöner Kreislauf nimmt seinen Lauf. Das lässt sich mühelos auf überlastete Lehrer in ihrem Verhältnis zu Schüler*innen oder Eltern in Bezug auf ihre Kinder übertragen. Daher müssen wir, wie schon vermutet bei uns selbst beginnen, wollen wir die Welt verändern.

Nimmst Du Dir genug Zeit für die wesentlichen Themen und Fragen Deines Lebens?

Um stark im Leben zu bleiben, brauchen wir Zeiten, in denen wir unseren Standort bestimmen, nach innen hören, uns an größeren Dimensionen als dem "Kleinklein" des Alltags orientieren, prüfen, ob wir auf dem Weg sind, der uns mit Sinn und Freude erfüllt.

Drei Empfehlungen, die unmittelbar helfen:

1. Verabrede Dich mit einem Freund, einer Freundin und stellt euch gegenseitig eine oder mehrere wertvolle Coaching-Fragen. Jede Person hat 15 Minuten Zeit, zu diesen Fragen zu sprechen. Es kommt darauf an, nichts zu kommentieren oder zu werten. Gebt Euch gegenseitig einen wertschätzenden Zeit-Raum und hört einfach nur aufmerksam zu. Danach gibt es eine kurze Runde der Rückmeldung, was euch aufgefallen ist oder wo Ihr eine besondere Leidenschaft und Freude bei Eurem Partner spüren konntet. Dann wechseln die Rollen. Aus dem Redner wird ein Zuhörer, der ganz Ohr ist.

Derartige "wertschätzende Dyaden" fördern unsere Empathie, steigern das Gefühl von Verbundenheit und schenken uns damit neue Kraft. Sie führen uns in Gesprächen weg von der Oberfläche hinein in eine wertvolle und gute Tiefe. 

Mögliche Coaching-Fragen: 

Worauf freust Du Dich, wenn Du an Deine Arbeit und die Projekte des neuen Jahres denkst?

Was erlebst Du als Kraftquelle für Dich?

Was kannst Du lange Zeit tun ohne dabei müde zu werden, weil es Dir einfach gut tut?

Welches Gefühl kommt momentan zu kurz und wie wirst Du es Dir wieder zurück erobern?

2. Nimm Dir eine kurze Auszeit mit Tiefgang, die Dir hilft, Deine Spur für dieses Jahr neu zu finden. Die Manufaktur des Lebens kann so eine Standortbestimmung sein. Intensiver noch wird es, wenn Du Dir drei Tage im Kloster Zeit nimmst und eine Vision ich für die eigene Zukunft entwickelst. Das kann die Basis eines kraftvollen Lebens sein.
Ich biete dazu vom 25. - 27.2.2019 und ein zweites Mal im Oktober 2019 das Seminar  Auto zum TÜV - Ich ins Kloster  auf dem Schwanberg bei Würzburg an. 

3. Gönne Dir Momente der Achtsamkeit im Alltag, während der Arbeit. Die Summe und die Regelmäßigkeit der kurzen Momente im Jetzt führt zu einer stärkeren Präsenz und zu einer verbesserten Selbstwahrnehmung. Schon das Innehalten wenn 12 Uhr die Glocken läuten oder die eine Minute Stille als ritualisierter Sitzungsbeginn, ein Gedanke des Segens am Morgen für die Mitarbeitenden, die Familie oder die Menschen, denen ich an diesem Tag beginnen werde - alles sind Momente, die in unserer Macht liegen und die wir schon heute bewusst gestalten können.

In diesem Sinne wünsche ich Dir Kraft und Mut, mehr als bisher im JETZT zu leben, denn Deine Zeit ist Dein Leben. Sei klug. Ich freue mich auf gute Begegnungen im Coaching, im Seminar oder bei meinen Vorträgen 2019!

Beate Hofmann

 

 

Zurück

Wie viel Zeit nehme ich mir für mein Leben?

Ist es das Leben, das ich mir zu leben erträumt habe?

Machen Sie sich unter meiner professionellen Anleitung als Resilienz-Coach Beate Hofmann auf eine Entdeckungsreise zu mehr Selbstbestimmung und Lebenskraft.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht